Ego vs. Liebe? Wofür entscheidest Du Dich?

Ich weiß nicht, wo im Leben Du stehst und wieviel Du dich bereits mit dem Konzept des Egos befasst hast. Mir begegnetes derzeit sehr oft und treibt mich um.

Nein, nicht das vermeintliche Ego der Anderen und die Bewertung, was diese wohl aus meiner „Sicht“ Falsches getan haben. Ich meine hier bewusst mein eigenes Ego, welches mir immer wieder erzählen mag, dass ich dies auch allein kann, dass ich den anderen Menschen, die Hilfe der Anderen nicht brauche… Der innere Dialog, von wegen „ich habe Besseres verdient“, „niemand erkennt meinen Wert oder den eigentlichen Wert eines liebenden Herzens in der heutigen Gesellschaft, getrieben von Macht und Ego“….

Kennst Du diesen inneren Dialog, der letztlich nur immer wieder in die Trennung und den Rückzug führt, sprich so gar nicht dem Konzept der Liebe entspricht, welches auf Verbundenheit, Demut und Vertrauen beruht? Wie können daher diese Worte, die ich mir sooft erzähle wahr sein, wenn Sie doch im Ergebnis nicht der Liebe entsprechen?

Ich weiß, es ist deutlich leichter, die Schuld beim Anderen zu suchen und ihn zum Handeln und zur Veränderung aufzufordern. Doch da gibt es einen so schönen Spruch – „Wenn du meinst, die ganze Welt ist für Dein Unglück verantwortlich und Du die ganze Welt zum Psychiater schicken magst, dann kannst Du Dir deine Erfolgschancen selbst ausmalen“ ;O)“

Daher kann die die Wurzel allen Unglücks oder unerfüllten Freude nur bei uns selbst beginnen und wo grenzen wir uns von der Freude ab? Wo wählen wir Trennung statt Verbundenheit? Und wo Leid statt Liebe?

Und wie oft stellen wir uns selbst mit den Augen der Liebe in Frage, frei von Verurteilung à la „Das habe ich schon wieder verbockt“, „Das ist allein meine Schuld…“?

Es geht bei dem, was ich hier meine nicht um Schuld und sich innerlich fertig zu machen oder anderen zu erlauben, dies für uns zu tun. Es geht vielmehr darum, hinzuschauen, wo liegt eigentlich dieses Verhalten in mir begründet? Habe ich so aus Furcht vor Enttäuschung gehandelt oder weil ich mein wahres Sein hinter meinem Ego verstecke?

Für mich selbst steckt oft eine Angst dahinter. Angst vor Verletzung und Schmerz und bevor der Andere mich verletzen kann, verletzt meine eigene Schutzmauer ihn. Ich gebe meinem Gegenüber nicht die Chance hinter meine Schutzmauer zu blicken, wo all meine Wünsche und Sehnsüchte, meine Werte und tiefe, bedingungslose Liebe verborgen liegt. Doch wie soll der Andere darauf reagieren, wenn ich nicht Stück für Stück meine eigene Schutzmauer einreise und mich ihm frei und liebend offenbare?

Oftmals sind die ersten Schritte mit ein paar Ziegeln weniger noch unbeholfen, zögernd und meist liegen die Ziegel noch bereit, um die Mauer sofort wieder hochziehen zu können und damit dem Ego recht zu geben, welches mir stur erzählt, dass man der Welt und demjenigen nicht wirklich trauen kann.

Vertrauen – ein wichtiges Schlagwort. Vertraust Du Dir und der Welt um Dich? Vertraust Du darauf, dass alles zu Deinem Wohl geschieht, damit Du ein wirklich erfülltes, glückliches Leben führen kannst, welches frei von Ego ist?

Stell Dir mal dieses Szenario im Großen, sprich in der Welt vor. Wenn jeder sein inneres Licht aus der Idiotie heraus zurückhält, es schützen zu müssen und nicht zu vertrauen?

Daher kann ich Dich nur einladen, immer wieder bei Dir anzufangen und durch stetes abtragen der einzelnen Ziegel, Deine Mauer selbst einzureisen und Dein Licht und Deine Liebe frei der Welt zu zeigen und in diese einzubringen. So können auch andere sich Dir anschließen und ebenso beginnen, mutig sich ihrer Schutzmauer zu entledigen. Einer muss den Anfang machen und dies kann nicht der Andere sein, denn verändern kannst nur Du und ich mich selbst und niemanden sonst. ;O)

Dein gesamter Mut ist gefordert, Deinem Ego zu begegnen, zu entlarven, Deine Gedanken und Gefühle neu zu wählen und die Schutzmauer um Dein Herz Stein für Stein abzutragen.

Und niemand hat dabei gesagt, dass dies leicht ist oder nicht weh tut, doch oft tun wir uns selbst am Meisten mit unserem inneren Dialog weh, wenn wir unseren Gedanken freien Lauf lassen und uns Dinge erzählen, die so im Außen gar nicht real sind und aus einer Mücke innerlich einen Elefanten machen.

Ich wünsche Dir und mir für uns alle auf Erden den Mut, Dein Herz zu befreien und Dein Licht wieder voll in die Welt einzubringen und so gemeinsam eine neue Zeit zu erschaffen.

In Liebe und tiefer Verbundenheit, Daniela ❤️

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.