Was hat der Gap zwischen Wissen und Tun mit Puzzles zu tun?

Kennst Du diesen Gap zwischen dem, was Du eigentlich weißt, was „richtig“ wäre und dem was Du wirklich tust?

Ich kenne diesen wirklich sehr gut und packte zudem regelmäßig noch eine gehörige Portion Selbstverurteilung dazu und suhlte mich förmlich in der eigenen Schuld, es nicht besser gemacht zu haben, obwohl ich es doch so viel besser weiß. Dies änderte jedoch nichts daran, dass ich es beim nächsten Mal wirklich besser machte, sondern alleinig brannte ich mir dies durch die Schuld und Selbstverurteilung noch stärker als unveränderliche Realität ins Unterbewusstsein. Getreu dem Motto „So bin ich halt und ich werde mich nie ändern…“

Kommt Dir dies bekannt vor?

Dies war meine stete Realität, bis ich endlich verstand, wie ich meine Realität nachhaltig wirklich ändern kann. Dass ich mein Unterbewusstsein gezielt umprogrammieren kann und vor allem auch wie ich dies tue. Ich begann endlich, gut zu mir selbst zu sein und lerne dabei immer mehr dazu. Wir haben jede Sekunde die Chance es besser zu machen als zuvor. Doch dazu ist die Grundvoraussetzung, den Fokus endlich ins Hier und Jetzt zu holen. Weg von dem, was ich irgendwann falsch getan habe oder mir Szenarien in der Zukunft auszumalen, auf den „Erfahrungen“ der Vergangenheit und damit wiederum meinen Selbstzweifel zu befeuern. Jeder Moment hat die Chance, ein neuer Anfang zu sein. Jeden Moment können wir neu wählen.

Und so begann ich vor Jahren meine Morgenroutine für heilig zu erklären, jedoch folgte ich hier ewig den Vorgaben anderer und es bewirkte in mir gefühlt nichts oder nur sehr wenig.

Denn das wichtigste Puzzlestück fehlte – es geht nicht darum, die richtigen Dinge zu tun, sondern die Dinge auf die richtige Art und Weise zu tun. Und diese Art und Weise lerne ich täglich in meinem Studium von „Thinking into Results“ mehr zu verinnerlichen und dadurch meine Ergebnisse zu verbessern. Jeden Tag folgen AHA Momente und das obwohl ich dies bereits lang studiere. Doch es ist ein Prozess in dem jeden Tag ein Puzzlestück mehr dazukommt und plötzlich jede Erkenntnis mehr Sinn macht. Eben genau wie bei einem Puzzle, wo man manche Puzzlestücke bereits am Anfang einer groben Region zuordnen kann, manche völlig unlogische erscheinen. Umso mehr das Puzzle voranschreitet, umso mehr wird klar, wo dieses Puzzlestück letztlich seinen Platz finden wird.

Es ist ein Prozess, dem ich mich voll verschrieben habe – ich will besser werden, ich will meine Träume erreichen, der mir noch vor Jahren völlig schleierhaft war und fern jeder Realität und doch spüre ich diese Vision, mein Ziel jeden Tag ein kleines bisschen näher kommen und klarer werden.

Jeden Tag darf ich mich neu entscheiden – gehe ich auf meinen Traum, mein Ziel aktiv zu oder träume ich nur von meinem Traum, ohne etwas für ihn zu tun. Und dabei kann die aktive Entscheidung für den Traum auch mal bedeutet, das Telefon komplett auszuschalten und auf meine innere Energie zu lauschen. Was brauche ich bzw. was ist die beste Aktion auf dem Weg zu meinem Ziel, einem lichtvollen Leben? Und hier reicht die Bandbreite von Meditation, Brainstorming via Mindmap, mit Anderen aktiv austauschen, einen Spaziergang in der Natur um mich mit der Natur und Gott zu verbinden oder wirklich aktive Schritte umsetzen.

Da ich selbst eher zu den Kämpfern gehöre und meist mit dem Kopf durch die Wand will, Dinge erreichen, umsetzen, erledigen, so lerne ich nun ganz banal wieder eine neue Lektion des Lebens – „Dem Gesetz des Rhythmus“, welches besagt, dass seinen Rhythmus hat. Wie Ebbe und Flut, die 4 Jahreszeiten und zum Wachstum/ Vorwärtsschreiten auch die Ruhe und Entspannung gehört. „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht“. Doch diese Lektion ist ein anderes Kapitel, was hier zeitnah folgt ;O)

Nur wenn Du Dein Ziel, Deine Vision und selbst wenn Dir diese nur im Groben klar ist, kennst Du die Richtung auf die Du dich zubewegen kannst und das gesamte Puzzlebild sich auf dem Weg entfalten kann. Weißt Du schon, an welchem Puzzle du derzeit arbeitest und weißt, wie es fertig aussehen soll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.